Archiv

Mitgliederjahreshauptversammlung 2016

MARTa in Herford

Wie in jedem Jahr hat auch die diesjährige Mitgliederjahreshauptversammlung an einem für die VAA regional bedeutsamen Ort stattgefunden.
Im Rahmen einer flächendeckenden landesweiten Präsenz möchte die VAA allen Mitgliedern in den einzelnen Regionen die Möglichkeit geben,

an den berufspolitisch bedeutenden Jahreshauptversammlungen teilzunehmen. Als Versammlungsstätte diente in diesem Jahr als Tagungsort das Museum - MARTa im ostwestfälischen Herford. Bisher war uns nicht bekannt, dass hier in besonderen Räumlichkeiten mit entsprechender Gastronomie exzellent getagt werden kann. Hier gilt der besondere Dank an unseren Hauptgeschäftsführer Franz Ahler aus Vreden, der die Organisation zum wiederholten Mal übernommen hat.

Der VAA- Vorsitzende Klaus Brüggenolte konnte neben der überaus grossen Anzahl von Mitgliedern erfreulicherweise vermehrt junge äusserst interessierte Neueinsteiger und Neueinsteigerinnen begrüssen.

Vorgetragen wurde der Jahresbericht aus Vorstand, Arbeitskreisen und Öffentlichkeitsarbeit, sowie interessante berufspolitische Themen aus Land und Bund. Ein besonderes Gewicht nahm die aktuelle bundesweite Diskussion um die Versorgungswerke ein. Besitzansprüche werden unter besonderen Voraussetzungen in Frage gestellt und der Zugang für Neueinsteiger könnte erschwert werden.

Ein besonderes Thema war das für die VAA überaus erfreuliche Ergebnis der Kammerwahlen 2015. Bekanntlich hatte hier die VAA von allen angetretenen Listen und Verbänden den höchsten Zuwachs erzielt. Somit wird die VAA weiterhin als drittstärkste Fraktion die Angestellteninteressen entsprechend vertreten. In der Fachrichtung Innenarchitektur konnten erstmalig zwei Mitglieder in der Vertreterversammlung und dem entsprechenden Ausschuss platziert werden. Somit ist die VAA nun insgesamt mit 31 Abgeordneten in der Vertreterversammlung und zwei Personen im AKNW – Vorstand vertreten. Unsere Kollegin Gabriele Brand erhielt einen Platz als beratendes Mitglied im Ausschuss Stadtplanung. Der Angestelltensitz im Präsidium der AKNW erfolgt weiterhin durch unseren Vorsitzenden Klaus Brüggenolte, der durch ein entsprechendes Wahlergebnis von den 201 Delegierten in der VVS bestätigt wurde.

Unter dem Thema und der VAA-Aktionsreihe „VAA ON TOUR“ konnten bisher interessante fachspezifische Architekturführungen u.a. der in der Bauphasenendstufe befindlichen Kölner Oper, organisiert durch unseren Kollegen Clemens Rahmel, den zahlreich erschienenden Interessenten präsentiert werden. Aufgrund der hohen Anmeldezahlen mussten hier zwei Führungen angesetzt werden. Besonderen Umständen ist es zu verdanken, dass die unter besonderer Fachkunde erfolgten Führungen noch erfolgen konnten, denn bereits kurze Zeit später wurde an diesem Projekt bekanntlich ein Baustopp verhängt.

Während einer längeren Sitzungspause fand die Besichtigung des Museums Marta, Museum für zeitgenössische Kunst mit Verbindungen zu Design und Architektur, statt. Das Gebäude wurde in den Jahren 2001 bis 2005 mit einem Kostenvolumen von rd. 30 Millionen Euro erbaut. Die Planung oblag dem Architekten Frank O. Gehry.

Der Vorstand der VAA hat es sich seit Jahren zur Pflicht gemacht, entsprechende Besichtigungen an markanten Punkten in die Tagungen zu integrieren.

Mit Dank an alle Teilnehmenden sowie dem Hinweis im nächsten Jahr wiederum einen besonderen Tagungsort zu wählen, konnte die Mitgliederjahreshauptversammlung von unserem Vorsitzenden erfolgreich beendet werden.

VAA / K.B.
Foto: (c) Eric Wollesen

weiterlesen

Antrag an die VVS: Freistellung für Angestellte im Ehrenamt

In den Jahren seit Gründung unserer Architektenkammer ist der Arbeitsanfall auch hier kontinuierlich gestiegen, sowohl für die hauptamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung als auch für die Mitglieder der Vertreterversammlung und der Ausschüsse, die ehrenamtlich tätig sind.

Die Mitarbeit in den vielen Gremien, Institutionen und gesetzgeberischen Initiativen, die damit befasst sind, Vorschriften beim Bauen zu ändern oder neue Vorschriften zu verfassen, sind unabdingbar. Dies unter anderem deshalb, um Baukultur und Städtebau in eine positive Richtung zu lenken. In den verschiedenen gesetzgeberischen Arbeitsgruppen gilt es, das Sinn volle und Machbare zu erhalten und zu unterstützen. Die Mitglieder der Vertreterversammlung sind in der Regel neben ihrem Beruf ehrenamtlich tätig. Die in einem Angestelltenverhältnis befindlichen Kolleginnen und Kollegen berichten immer wieder von Schwierigkeiten mit ihrem Arbeitgeber, wenn es um die Freistellung (unentgeltlich oder durch Zeitausgleich) für ihre Kammerarbeit geht. Es handelt sich hier also nicht um eine bezahlte Freistellung. Mitglieder in Kommunalparlamenten werden jedoch im Gegensatz hierzu gemäß § 44 GO für ihre Tätigkeit in diesen Parlamenten freigestellt. Die Architektenkammer ist eine Institution des öffentlichen Rechts und muss deshalb in diesem Punkt den Kommunalparlamenten gleichgestellt werden. Wir werden im Sinne unserer Mitglieder auf den Gesetzgeber NRW zugehen, um mit Nachdruck eine gesetzliche Regelung zu erreichen, nach der auch Angestellte und Beamte ihrer Tätigkeit in den Gremien der Architektenkammer ohne Einschränkung nachgehen können. Die Vereinigung Angestellter Architekten VAA hat bereits im letzten Jahr einen entsprechenden Antrag an die Vertreterversammlung gerichtet. Dieses Thema werden wir im Interesse aller Angestellten und Beamtem weiterhin verfolgen.

VAA / J.M.

weiterlesen

Vertreterversammlung in Münster

Vertreterversammlung in Münster

Am Samstag, 29. Oktober 2016 findet in Münster die Vertreterversammlung der Architektenkammer NW statt. Sie ist das höchste Gremium der Mitglieder, dort können  berufspolitische Anträge jedweder Art von den Verbänden gestellt werden.

Die Versammlung stimmt darüber mehrheitlich ab, ob beispielsweise Arbeitsaufträge an die Ausschüsse erteilt oder der Vorstand sich mit der Landesregierung bzgl. bestimmter Thematiken in Verbindung setzen soll.

Am Vortag der VVS findet das sogenannte Kollegengruppentreffen der VAA statt, bei dem u. a. vorgesehene Anträge im Vorfeld diskutiert werden um eine interne Meinungsbildung zu erhalten. In der Regel kommen die Vorschläge zu den Anträgen von den gewählten KandidatInnen, aber warum nicht auch vom nicht gewählten Mitglied der VAA?

Schreiben Sie oder sagen Sie uns Ihr Anliegen, was von unserer Kammer betrieben werden soll. Wird daraus erst ein durch die KandidatInnen der VVS gewählter Arbeitsauftrag, so ist auch definitiv ein begründetes Ergebnis zu erwarten. Im Protokoll der VVS wird der Antrag sowie das spätere Ergebnis festgehalten.

weiterlesen

Klaus Brüggenolte im Amt bestätigt

Wir gratulieren unserem VAA Vorsitzenden, Klaus Brüggenolte, der auf der XI. Vertreterversammlung der AKNW mit überragender Mehrheit wieder zum Vizepräsidenten der Architektenkammer gewählt wurde.

Dankesurkunden auf der VVS 2016 verliehen

Unser Kollege Architekt VAA Dipl.-Ing Helmut Baehr wurde auf der VVS 2016 von Kammerpräsident Ernst Uhing für die 40-jährige Tätigkeit,

die beiden Kollegen Eckhard Ebert (1.v.l.) und Clemens Rahmel (5.v.l.) wurden für die 32-jährige Tätigkeit in der Vertreterversammlung der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und den ehrenamtlichen Einsatz für die nordrhein-westfälischen Architektinnen und Architekten mit einer Dankesurkunde geehrt.

Fotos: © Christof Rose / Architektenkammer NRW

weiterlesen

Sommerfest der AKNW

Sommerfest 2016 in den Rheinterrassen

Ab sofort nimmt die AKNW Anmeldungen zum Sommerfest in den Rheinterrassen, das in diesem Jahr am 07. Juli 2016 ab 18.00h stattfindet, entgegen. Sie können sich online unter dem folgenden Link anmelden: http://www.aknw.de/aktuell/sommerfest-2016/ . Wir sehen uns!

Foto: AKNW

Danke !

KAMMERWAHL 2015

Die Wahlen zur XI. Vertreterversammlung der Architektenkammer Nordrhein Westfalen konnten erfolgreich beendet werden. Nicht nur die allgemeine Wahlbeteiligung, sondern auch der Stimmenzuwachs für die Vereinigung Angestellter Architekten ist positiv zu bewerten.

Die VAA hat bei dieser Wahl den mit 17,2 Prozent Stimmenanteil bisher größten Erfolg und hiermit den dritten Platz in der Gesamtstatistik aller Fraktionen erzielen können.
Dies bedeutet einen Zuwachs von 7,2 Prozent in der Fachrichtung Architektur sowie sechs Sitze in der Vertreterversammlung der AKNW. In der Fachrichtung Innenarchitektur konnten 12,6 Prozent der Stimmen erzielt werden und somit der zweite Platz in der Rangliste.

Dies bedeutet, dass die VAA hier mit zwei Kandidatinnen bzw. Kandidaten in der Vertreterversammlung auftreten wird.
In der Fachrichtung Stadtplanung konnte trotz zweitstärkstem Stimmenanteil kein Sitz belegt werden. Dies ermutigt uns jetzt, besonders in den nächsten Jahren weiterhin aktiv mitzuarbeiten.

Der gesamte Vorstand sowie das Wahlteam der VAA bedanken sich hiermit bei allen Wählerinnen und Wählern für das uns entgegengebrachte Vertrauen und die eingebrachte Stimme. Dies wird unsere Verantwortlichen stärken bei der berufspolitischen Arbeit im Präsidium, im Vorstand sowie in den Ausschüssen und weiteren Gremien der Architektenkammer NRW.

Das in uns gesetzte Vertrauen werden wir im Sinne der Wählerinnen und Wähler in den nächsten fünf Jahren würdigen und umsetzen. Herzlichen Dank!
K.B./VAA

weiterlesen

Ergebniss der Wahlen zur XI. Vertreterversammlung

vorläufiges Wahlergebnis der Wahlen zur VVS

Das vorläufige Wahlergebnis der Wahlen zur XI. Vertreterversammlung liegt nun vor.

Die VAA hat den grössten Wahlzuwachs von Allen erreichen können!!
Herzlichen Dank an alle Mitstreiter/innen für die hervorragend geleistete Arbeit und konstruktives Miteinander.
Für die VAA ist es ein sehr gutes Wahlergebnis und wir bedanken uns auch bei all unseren Wählern für die geleistete Unterstützung.

Danke

weiterlesen

Hände weg von unserem Versorgungswerk !

Hände weg von unserem Versorgungswerk !

Wir verfolgen und unterstützen aktuelle Bemühungen unserer angestellten KollegInnen bei anstehenden Anträgen zur Befreiung von der Deutschen Rentenversicherung

zugunsten des Versorgungswerkes der AKNW, beispielsweise nach Stellenwechsel. Wir können Ihnen auf Nachfrage im Einzelfall schriftliche Beispiele herausgeben, die bereits zum Erfolg geführt haben.

Dies soll und kann keine Garantie für eine Anerkennung sein, ebenso sind wir nicht in der Lage, eine Rechtsberatung zu geben. Allerdings möchten wir Betroffenen helfen, wo wir nur können - warum sollte jeder alleine bei Null anfangen, wo es doch schon gute und erfolgreiche Beispiele gibt.

Rufen Sie unsere Geschäftsstelle an - Angestellte helfen Angestellten!

weiterlesen

Rente? Das geht uns alle an!

In Deutschland gibt es eine Vielzahl berufständischer Versorgungswerke, so auch das der Architektenkammer NRW. Einer der besonderen Vorteile für uns Angestellte gegenüber der Deutschen Rentenversicherung DRV ist, dass bei
gleicher Abgabe von Beitragszahlungen der Ruhestandsbetrag wesentlich höher ausfallen wird. Dies ist u. a. damit zu begründen, dass es hier keinen Generationenvertrag gibt, sondern jede Einzahlung ausschließlich für das jeweilige Mitglied gewinnbringend angelegt wird. Dieses ist dem zuständigen Ministerium offensichtlich ein Dorn im Auge. So ist in der Überlegung, Angestellten, die nicht eindeutig in den Arbeitsfeldern eines Architekten oder Architektin tätig sind, diesen Status streitig zu machen.
Es hat sich bereits gezeigt, dass bei Betriebsprüfungen gelegentlich festgestellt wurde, dass die Arbeitsplatzbeschreibung von angestellten Kolleginnen und Kollegen nicht erkennen lässt, dass die entsprechende Qualifikation erforderlich ist, um den von der jeweiligen Person besetzten Arbeitsplatz angemessen ausfüllen zu können.
Dies kann unter Umständen dazu führen, dass der Einstieg in das Versorgungswerk verhindert wird oder dass bisherige Besitzstandsansprüche in Frage gestellt werden.
Um hier Klarheit zu schaffen, hat die Kollegengruppe der VAA in der letzten Vertreterversammlung folgenden Antrag gestellt:

Die Vertreterversammlung beauftragt die AKNW, eine an alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber gerichtete Informationskampagne zu entwickeln mit dem Ziel, Arbeitsplatzinhalte und Stellenausschreibungen an den Berufsaufgaben der Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner auszurichten, wie sie im Baukammerngesetz niedergelegt und in den Leistungsbildern der HOAI beschrieben sind.
Mit folgender Begründung: Die VAA sieht mit großer Sorge, dass die öffentliche Hand und private Planungsbüros bzw. -gesellschaften vor dem Hintergrund des allgemeinen Sparzwanges sowie der Tarifverträge weder ihre Ausschreibungen der Stellen noch die Stellenbeschreibungen an den Berufsaufgaben des Baukammerngesetzes bzw. den Leistungsbildern der HOAI ausrichten. Unter dem Label „Technische Angestellte“ werden vielfach Kolleginnen und Kollegen beschäftigt, für die unter den heutigen Bedingungen nicht die Möglichkeit besteht, dem Versorgungswerk beizutreten oder deren Verbleib in dieser wichtigen berufsständischen Einrichtung gefährdet ist.
J.M. / VAA

 

weiterlesen

Seiten